Tränen Reich


Deine Liebe verschwand ganz leis

ich stand auf dem Abstellgleis.

Es dauerte lang, bis ich es sah

wollt nicht begreifen, was geschah.

*

So geliebt hatte ich vorher nicht

spürte, wie mein Herz zerbricht.

Tränen flossen wie noch nie

Leere zwang mich in die Knie.

*

Mit uns, das sollt für immer sein

jetzt sitz ich hier ganz allein.

Bin dankbar, dass ich weinen kann

Trauer wird gehen – irgendwann.

*

Verletzungen sind nun vorbei

auch die ganze Warterei

auf ein kleines Liebeszeichen.

Sehnsucht wird der Ruhe weichen.

2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.