Mein Raum

Mein Inneres ist lichtdurchflutet.

Der Vollmond scheint herein, oder die Sonne schickt ihre Strahlen – ganz wie ICH es wünsche.

Es ist mein Raum, in den ich besondere Menschen einlade. So wie DICH gerade.

Den Schlüssel trage ich an meinem Herzen.

Wenn ich meinen inneren Raum aufschließe für jemanden, soll ihn Wärme und Geborgenheit umfangen.

Ich möchte denjenigen zum Lachen verführen, mich albern und kindlich mit ihm benehmen. Damit hole ich mir ein Stück Kindheit zurück.

Im Laufe der Jahre hat sich dieser Anteil so erhöht, dass ich den Raum vergrößern musste.

Mein Herz schlägt vor Übermut und Liebe für alle, die es annehmen können.

Aber auch die ernsten Themen haben genügend Platz.

Wenn wir uns immer wieder vor Augen führen, dass HEUTE unser Tag ist und wir morgen womöglich gar nicht mehr aufwachen, dann wird alles einfacher.

Dann können wir genießen…

Tagesanbruch

A Krokusse

Ich grüße dich, du junger Tag!

Was du mir wohl bringen magst?


Langsam kämpfst du dich durch die Nacht,

gießt dein Licht mit voller Macht,

über den Himmel – welch eine Pracht.


Mond und Sterne treten zurück,

du bringst mir die Sonne mit.

Freundschaft

 Mein Leben ist so reich,

denn ich lernte liebe Menschen kennen,

die mich begleiten auf meinem Weg.

GEHEN muss ich ganz allein, doch das Wissen,

nicht einsam zu sein auf dieser Welt,

gibt mir Halt und macht mir Mut.

                                                                           

 

Frühlingserwachen


Schöner Baum im weißen Kleid,

endlich ist nun Frühlingszeit.

 

Um dich herum ein Blütenmeer,

lockt Bienen zum Verweilen her.

 

Lasst uns genießen diesen Duft,

samtig weich erscheint die Luft.

Frühlingsanfang



Die ersten  Krokusse
haben sich durch die Erde gekämpft.

Der Maulwurf wirft Haufen und Hügel,
es scheint, als pflüge er den Rasen um.

Die Meisen sind emsig wie Bienen mit
der Reinigung des Nistkastens beschäftigt.

Meine Katze ist ständig übermüdet,
weil sie nach ihrem Kater Ausschau hält.

Die Menschen nutzen jeden Sonnenstrahl und
strecken blinzelnd das Gesicht zur Sonne.

H E U T E

Nur im „HEUTE“ will ich leben,

alle meine Liebe geben,

als wäre es der letzte Tag.

*

Bunte Blumen will ich sehen,

achtsam durch das Leben gehen,

helfen – wo ich es vermag.

*

Heut´ will ich die Sonne fangen,

nicht mehr um die Zukunft bangen,

spüren – was ich in mir trag.

*

Das Gestern liegt schon lang zurück,

an morgen denken bringt kein Glück,

nur heute zählt – WAS für ein Tag!

Vorfrühling?

Der Winter ist sehr mild dies Jahr,

grad wird ein kleines Wunder wahr,

gelb sprießt die Primel aus.

*

Die Vögel singen keck ihr Lied,

ich pfeife fröhlich lachend mit,

es treibt mich aus dem Haus.

*

Die Gänseblümchen leuchten weit,

in ihrem kleinen weißen Kleid,

sie trotzen Kälte stur.

*

Das Leben findet heute statt,

ich seh´ mich an der Schönheit satt,

bin gern in der Natur.

Leichtigkeit

Diesen Moment  festhalten,

in dem ich so glücklich bin.

Euphorie und Lebensfreude,

ein wirbelnder Sturm

voll tanzender Blüten

im übervollen Herzen.

Auftanken der Energien,

Lebensströme fließen lassen,

und die Seele öffnet sich,

wie eine erblühende Rose.

Vergebung

Nimm den Groll aus deinem Herzen, er schadet dir mehr, als du ahnst.

Denk daran, dass auch der andere nur versucht, sein Leben zu meistern.

Auch er hat eigene Ängste und Nöte, die er bewältigen muss.

Jeder versucht auf seine Weise, mit dem Dasein klar zu kommen.

Durch deinen Glauben und Verzeihen wirst du frei!