Geschenk

Nach Vögeln darf ich niemals langen,

aber Mäuse kann ich fangen.

Wenn ich durch die Nacht dann streich,

setz ich die Pfoten auf – ganz weich,

streif durch das hohe feuchte Gras,

oh, mein Bäuchlein wird ganz nass!

*

Sieh´, hier ist ein Mauseloch,

komm heraus – ich krieg dich doch!

Dann bringe ich dich in das Haus,

weiß – für Frauchen ist´s ein Graus.

Kleine Mäuse liebt sie sehr,

doch das Fangen nervt sie mehr.

*

Weil die Beute in der Nacht,

ihr einfach keine Freude macht.

Möcht so gerne mit ihr jagen,

das sogar mit leerem Magen,

denn das Mäuslein bleibt am Leben,

will Frauchen nur was Schönes geben.

Übergang

Der Winter geht,

das Eis schmilzt,

die Kälte schwindet.

*

Der Himmel strahlt

in einem Azurblau

und verwöhnt uns.

*

Die Sonne

schickt ihre Wärme

für die Blumen.

*

Tiefe Geborgenheit

fühle ich in mir.

Der Lenz ist da!

Nachlese

Lachen bei Gesprächen,

zärtliche Streicheleinheiten,

köstliche Zweisamkeit,

verzaubernde Düfte.

*

Verträumt spüre ich nach,

fühle die Wärme deines Körpers

und hauche in Gedanken

einen Kuss in die Ferne.