Grillfest


Der Grill, er wird kurz nachgeputzt,

den Winter über unbenutzt,

im Keller stand – mit Allerlei.

Das erste Fest in diesem Jahr,

wir finden´s einfach wunderbar,

es gilt, die Bäuche aufzufüll´n.

Das Fleisch, es steht schon mariniert,

auf einem Tisch, der hübsch verziert,

mit Blümchen, Kerzen, ach so nett.

Der Duft des Grillgut´s uns umgarnt,

da wird beschickert sich umarmt,

wir trinken, bis der Boden schwankt,

dem Wettergott, ihm sei gedankt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.