Z e i t

Wieder ein Tag vorüber! Nachts kommen die Gedanken…

*

Habe ich diese Stunden genutzt?

 Liebevolle Zuwendung gegeben?

 Tröstenden Beistand geleistet?

 War ich im Gleichgewicht mit Geben und Nehmen?

 Konnte ich immer wieder loslassen?

 Empfand ich Dankbarkeit?

*

Schlaf – totale Entspannung.

Dann ein neuer Tag!

Heute soll die Welt sich mal ohne mich drehen.

Ich werde einfach nur genießen!

Wieviel Leben bleibt?

Es bleibt so viel Leben, wie es vorher bestimmt ist und wir es zulassen wollen/können.

Lohnt es sich zu leben? Sind wir glücklich?

Können wir uns immer wieder aufrappeln, nachdem uns ein Schicksalsschlag niedergestreckt hat?

Haben wir den Mut, immer wieder neu anzufangen nach dem Abstürzen?

Lernen wir, gut zu uns zu sein, um immer wieder Kraft zu schöpfen?

Wir müssen darauf achten, ständig unseren Brunnen mit schönen Dingen zu füllen, sonst werden wir den Anforderungen des Lebens nicht gewachsen sein.

Wenn wir voller Zuversicht jeden Tag neu beginnen,  nicht vergessen,  auch einmal auszuruhen – dann bleibt noch so viel Leben…

 

Morgenröte

DSCF1761

Der Tag erwacht, es ist noch still,

verschlafen strecken sich die Rehe.

Die Nacht zieht sachte sich zurück,

versonnen ich am Waldrand stehe.

*

Ein Spinnennetz im Morgenlicht,

der Tau wie Perlen aufgereiht.

Ein kleines Wunder der Natur,

doch leider nur für kurze Zeit.

*

Es schwirren übers Gras Libellen,

die Flügel bunt im Sonnenschein.

Des Augenblickes Zauber sehen,

was könnte denn noch schöner sein?

Sicherheit


Wenn du in dir selbst ruhst,
bist du sicher wie in einem Haus.

Wenn du dich gut aufgehoben fühlst,
kannst du die Tür für andere öffnen.

Wenn du dich nun zeigst,
werden sie es auch tun.